English Review/Post · German Post/Review · Review · Review Copy

Review: Im Zeichen des Raben (Blackwing) by Ed McDonald (Ger & Eng)

Click here to read the English Review


Reihe: Schwarzschwinge
Autor: Ed McDonald
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Veröffentlicht: 10. December 2018
 (Erstveröffentlichung: 27 Juli 2017)
Format: Paperback
Länge: 480 Seiten
CW: Krieg, Gewalt, Tod etc
Vielen lieben Dank an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar. Alle Meinungen in der Rezension sind meine eigenen.

5

Guest Post by M.L. Wang-4

Die Dunkelheit kommt, und die letzte Hoffnung der Menschen ist eine Illusion.

Ryhalt Galharrow ist Hauptmann der Schwarzschwingen. Sie übernehmen im Kampf gegen dämonische Wesen die Drecksarbeit: Kopfgeldjagden, Morde, Einschüchterung, Folter. Ryhalt hat sich dieses Leben nicht ausgesucht, vielmehr trieb ihn sein Pech in diese erbärmlichen Lebensumstände. Und er ist gut in dem was er tut, auch wenn er manchmal seiner Ehre nachtrauert, die er dem Pragmatismus geopfert hat. Da trifft er seine Jugendliebe wieder und er weiß: Für sie will er ein besserer Mensch sein. Doch das Schicksal – und die Götter – haben andere Pläne …

My Thoughts (Blue)

Ich war gespannt auf Im Zeichen des Raben seit ich gesehen habe, dass er mit Mark Lawrence verglichen wird, einem meiner absoluten Lieblingsautoren! Und spoiler: Ich wurde nicht enttäuscht!

Das ganze Buch ist sehr düster, brutal und unbarmherzig. Und absolut fantastisch! Es ist ein beeindruckendes Debüt und macht definitiv gespannt auf was wir noch von Ed McDonald erwarten können. Sein Schreibstil passte perfekt zu der Geschichte, hat einen gefangen genommen und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Er trägt einen durch die Handlung und man ist mitten drin.

Von der ersten Seite an wusste ich, dass mir dieses Buch besonders gefallen würde. Ryhalt Galharrow, der Hauptcharakter, war einfach fantastisch und mir direkt sehr sympathisch. Seine düstere Art hat mich direkt in seinen Bann gezogen und ich habe mit ihm mitgefiebert (mehr als er selbst wahrscheinlich!) Er ist Hauptmann der Schwarzschwingen, einer Gruppe von Söldnern(?) die Aufträge ausführen, die sie oft ins sogannte Elend führt; einer magieverseuchten Gegend in der man nicht lange freiwillig verweilt und sich danach erstmal von den Auswirkungen erholen muss.

Die Welt die Ed Mc Donald hier erschafften ist, ist auf der Schwelle eines neuen Krieges. Und die Menschen sind hier stark im Nachteil, sie kämpfen gegen Götter (oder gottgleiche Wesen) die in anderen Dimensionen denken und nur darauf warten, dass die Maschine die den Menschen das überleben sichert, versagt.

Ryhalt steckt mittendrin, da er eine Art Boss hat, der ihm Aufträge gibt, wie zum Beispiel den, seine Jugendliebe zu retten.
Die Nebenfiguren sind alle genauso gut ausgearbeitet, besonders und authentisch wie Ryhalt selbst und man konnte sehen, warum sie mit Ryhalt befreundet sind bzw ihm vertrauen und folgen obwohl sie alle anders sind und ihre eigenen Probleme haben. Ich habe sie alle ins Herz geschlossen und wurde sehr nervös wenn sie in gefährliche Situationen kamen. Je mehr man über sie, und über Ryhalt, erfahren hat, desto lieber mochte ich diese rauen Charaktere. Die Gespräche die sie miteinander geführt haben waren super interessant und ich fand es toll wie sie miteinander umgegangen sind. Es passte irgendwie perfekt zu der Welt in der sie leben. Es wirkte alles so natürlich.

Ryhalt ist, wie auch die anderen Mitglieder seiner Truppe, kein Held und auch nicht unfehlbar. Er leidet unter seiner Vergangenheit, ist ein Trinker (auch wenn er immer Rechtfertigungen dafür findet), aber auch ein sehr guter Kämpfer. Er will aber auch eigentlich kein Held sein, und erinnert uns regelmäßig daran, dass er die Sachen die er tut für Geld tut. Aber all das, und sein schwarzer trockener Humor, machen ihn so sympatisch. Nenn kann es in all dem mit ihm aufnehmen und die Freundschaft der beiden habe ich geliebt! Besonders als Nenn ihm einmal alles vorgekotzt hat, was sie manchmal von ihm hält und was seine Fehler sind und er ihr einfach zugehört und angenommen hat. Sie und ich haben das beide sehr geschätzt.

Auch die Handlung hat mir extrem gut gefallen. Alles hat in sich Sinn ergeben und ich wurde mehrmals überrascht. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil ich einfach wissen musste, wie es wohl weitergeht!

Die Welt und das Magiesystem sind beide wirklich gut ausgearbeitet und sehr spannend. Es gibt die Könige aus der Tiefe, die Namenlosen (große Zauberer) Lichtspinner und sie alle hängen irgendwie zusammen. Es gibt viele Intrigen und Korruption, und Ryhalt, der eigentlich gar nichts mehr mit Politik zu tun haben wollte, steckt nun doch wieder drin.

Das Einzige was ich eventuell kritisieren würde, war wie viel Raum Ryhalt’s Obsession mit Ezabeth, der begabten Lichtspinnerin und seiner Jugendliebe, eingenommen hat. Es hat durchaus gepasst und hat auch vieles in der Geschichte erst ins Rollen gebracht, aber ich fand die anderen Elemente noch etwas besser. Aber das ist wahrscheinlich einfach eine persönliche Präferenz.

Das Ende passte auch super. Es war in sich stimmig und hat trotzdem noch einige Fragen offen gelassen bzw aufgeworfen. Ich bin schon sehr gespannt auf Band zwei und kann es kaum erwarten Ryhalt wiederzusehen!

Ich kann das Buch nur empfehlen, ich fand es wirklich fantastisch (trotz sehr hoher Erwartungen)!


Thanks again to the BloggerPortal & Blanvalet for the review copy

Blackwing by Ed McDonald

Title: Blackwing
Series: Raven’s Mark #1

Author: Ed McDonald

Published July 27th 2017
by Gollancz

Length: 380 pages

Genre/Age Range: (Grimdark) Fantasy – Adult

Source: Review Copy from the publisher

5

Guest Post by M.L. Wang-4

The republic faces annihilation, despite the vigilance of Galharrow’s Blackwings. When a raven tattoo rips itself from his arm to deliver a desperate message, Galharrow and a mysterious noblewoman must investigate a long dead sorcerer’s legacy. But there is a conspiracy within the citadel: traitors, flesh-eaters and the ghosts of the wastelands seek to destroy them, but if they cannot solve the ancient wizard’s paradox, the Deep Kings will walk the earth again, and all will be lost.

The war with the Eastern Empire ended in stalemate some eighty years ago, thanks to Nall’s ‘Engine’, a wizard-crafted weapon so powerful even the Deep Kings feared it. The strike of the Engine created the Misery – a wasteland full of ghosts and corrupted magic that now forms a No Mans Land along the frontier. But when Galharrow investigates a frontier fortress, he discovers complacency bordering on treason: then the walls are stormed, and the Engine fails to launch. Galharrow only escapes because of the preternatural magical power of the noblewoman he was supposed to be protecting. Together, they race to the capital to unmask the traitors and restore the republic’s defences. Far across the Misery a vast army is on the move, as the Empire prepares to call the republic’s bluff.

My Thoughts (Blue)

I’ve been curious about In the Blackwing ever since I saw it being compared to Mark Lawrence, one of my absolute favourite authors! And spoiler: I was not disappointed!

The whole book is very dark, gritty and ruthless. And absolutely fantastic! It’s an impressive debut and definitely makes us excited about what else we can expect from Ed McDonald. His writing style fits the story perfectly, it captured you and didn’t let go until the last page. He carries you through the story and you are right in the middle of it. It’s really immersive writing that paints a vivid picture of this merciless world.

From the first page, I knew I was going to love this book. Ryhalt Galharrow, the main character, was just incredible and I liked him immediately. His grim character cast a spell on me and I was rooting for him (more than he probably did himself!) He is the captain of the Blackwing, a group of mercenaries(?) who carry out missions that often lead them into so-called misery; a magic-infested area where you don’t stay long voluntarily and have to recover from the effects. Usually with lots of alcohol, at least that’s Galharrows way to deal with it.

The world Ed Mc Donald created here is on the threshold of a new war. And humans are at a strong disadvantage, fighting against gods (or godlike beings) who think in other dimensions and are just waiting for the machine that ensures human survival to fail.

Ryhalt is in the middle of all this because he has a kind of boss who gives him orders, like saving his childhood love. He gets no say in his missions nor much a reason why he should do it. Just the order.
The secondary characters are all as well developed, unique and authentic as Ryhalt himself and you could see why they are friends with Ryhalt or trust and follow him even though they are all different and have their own problems. I grew to love them all and got very nervous when they got into dangerous situations. The more you learned about them, and about Ryhalt, the more I liked these rough characters. The conversations they had with each other were super interesting and I loved the way they dealt with each other. It somehow fit perfectly with the world they live in. It all seemed so natural.

Ryhalt, like the other members of his troupe, is not a hero and not infallible. He suffers from his past, is an alcoholic (even if he always finds justifications for it), but also a very good fighter. But he doesn’t really want to be a hero either, and regularly reminds us that he does the things he does for money. But all of this, and his dark, dry humor, make him so likeable. Nenn can take him on in all of this and I loved the friendship between the two! Especially when Nenn once confronted him with everything she sometimes thinks about him and what his faults are and he just listened to her and accepted her criticism. She and I both appreciated that very much.

I also liked the plot immensely. Everything made sense and I was surprised several times. I couldn’t put the book down because I just had to know how it would go from there!

The world and the magic system are both really well developed and very exciting. There are the kings from the deep, the nameless (great wizards) light spinners and they are all somehow connected. There is a lot of scheming and corruption, and Ryhalt, who actually didn’t want to have anything to do with politics anymore, is now back in it after all.

The only thing I might criticize was how much space Ryhalt’s obsession with Ezabeth, the gifted light spinner and his childhood love, has taken up. It was quite fitting and it got a lot of things going in the story, but I found the other elements a bit better. But that is probably simply a personal preference.

The ending also fit brilliantly. It was coherent in itself and still left some questions open or even raised them. I’m really excited about book two and can’t wait to see Ryhalt again!

I can only recommend the book, I thought it was truly fantastic (despite very high expectations)!


Have you read Blackwing? What are your thoughts? Do you like grimdark fantasy?

Closing banner: Love, El

2 thoughts on “Review: Im Zeichen des Raben (Blackwing) by Ed McDonald (Ger & Eng)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.